Erfahrungsbericht

Ein Probetraining beim Fitness-Studio des MTV Braunschweig

Wer sich für ein Probetraining im Fitness-Studio des MTV Braunschweig entscheidet, benötigt erst einmal anderthalb Stunden Zeit. Denn man wird von einem der Trainer genau unter die Lupe genommen!

Der Beginn des Probetrainings ist ein Interview-Bogen. Neben Klassikern wie Körpergröße, Alter und Gewicht werden aber noch weitere wichtige Angaben abgefragt. Die Fragen zur sportlichen Betätigung unterscheiden sich nach gegenwärtigem sportlichen Aktivitäten und früheren. Auch die Häufigkeit und das Niveau werden abgefragt.

Aber was ist eigentlich mein persönliches Trainingsziel? Hat der Arzt mir Sport verordnet? Möchte ich noch stärker werden? Möchte ich an alte Erfolge anknöpfen oder neue erreichen?

Wer zum Probetraining erscheint, der wird sich wahrscheinlich schon Gedanken dazu gemacht haben, aber der Trainer braucht halt auch diese Information für die Erstellung des Trainingsplans.

 

Bin ich gesund?

Fragen zur Gesundheit betreffen nicht nur das leidliche Thema ob der Berufsalltag vornehmlich sitzend verbracht oder als anstrengend empfunden wird. Gesundheitliche Beschwerden sollten unbedingt ehrlich beantwortet werden. Schließlich möchte man ja seinen gesundheitlichen Zustand verbessern. Die Kontrolle des Blutdrucks und des Pulses ergibt hoffentlich keine böse Überraschung. Bei mir gab es zumindest keine.

Auf der Analysewaage kann es aber anders ausgehen. Auf einmal wiegt man doch drei Pfund mehr als man dachte und kurz zuvor beim Interview-Bogen nannte… Neben Muskelmasse, Knochenmasse und Körperwasser wird der Körperfettanteil auch in einer Eingeweidefett-Stufe angegeben. Das ist das Fett, welches sich um die Organe ablagert. Was neues gelernt, hatte mir noch keine Waage zuvor angezeigt. Beim Stoffwechselalter wird der persönliche Grundumsatz mit dem Durchschnittswert der eigenen Altersklasse verglichen. Wenn man fleißig war in seinem Leben fühlt man sich bei dem Wert auf einmal um Jahre verjüngt…

Die Überprüfung des Körperstatus und die Muskelfunktionsprüfung haben mich ein wenig überrascht. Ich habe nicht erwartet, dass die Untersuchung vor dem Training so sehr ins Detail gehen würde. Beim Körperstatus werden Wirbelsäule, Schulter, Hufte, Knie und Sprunggelenke auf Dysbalancen, Schieflagen usw. untersucht. Die Muskelfunktionsprüfung testet die Beweglichkeit von Brustmuskel, Hüftbeuger, Adduktion, Beinstrecker, Beinbeuger, Schollenmuskel und Rückenstrecker.

 

Wie viel kann ich leisten?

Wer dachte beim Probetraining nicht ins Schwitzen zu geraten, der wird spätestens beim nächsten Punkt eines Besseren belehrt. Der PWC Ausdauertest auf dem Ergometer. Meine Aufgabe war es, immer so zu strampeln das die Umdrehungen pro Minute bei 75-80 bleiben. Bei 50 Watt ging es los, alle zwei Minuten wurde die Wattzahl um 25 erhöht. 15 Minuten blieb ich auf der Maschine, während meine Herzfrequenz notiert wurde und die Beine langsam anfingen zu brennen…

An den Trainingsstationen werden einem anschließend anhand der Trainingswünsche und der Ergebnisse der vorangegangenen Untersuchungen verschiedene Übungen gezeigt. Beim Erproben wird auf die richtige Ausführung  geachtet. Man tastet sich dabei an das nötige Gewicht heran, um einen angemessenen Trainingsreiz setzen zu können. Der individuelle Zielwert für mich war es dabei, eine Übung acht bis zehn Mal zu wiederholen, aber diesen Satz drei Mal. Je nach persönlichem Fitnesszustand können dies für jeden unterschiedliche Zielwerte sein.

Da nicht jedem jede Übung gleich liegt, achtet man darauf Übungen zu wählen, die einem auch Spaß machen. Nach rund 11 Stationen sind die anderthalb Stunden auch schon rum. Es wird ein zweiter Termin vereinbart. Vor diesem erneuten Termin erstellt der Trainer anhand der gewonnen Informationen den genauen Trainingsplan. Beim zweiten Termin arbeitet man den Plan aber nicht alleine ab. Der Trainer bleibt die ganze Zeit bei einem, damit man die Übungen auch korrekt ausführt.

Fazit

Also ich war überrascht von der Genauigkeit der Untersuchungen zu Beginn des Probetrainings. Aber wenn man etwas für seine Gesundheit und Fitness tun will, ist dies genau richtig. Nur wenn der Trainer den sportlichen und gesundheitlichen Zustand des Sportlers gut kennt, kann er ihn auch wirklich kompetent beraten. Falsch ausgeführt könnte eine Übung mehr Schaden als Nutzen bringen. Aber da beim Fitness-Studio des MTV Braunschweig einem die Übungen genau gezeigt und erklärt werden, und man beim zweiten Training noch einmal vom Trainer begleitet wird, ist hier die Gefahr einer fehlerhaften Ausübung sehr gering.  Die Anzahl und Vielzahl der Geräte bietet dabei die Möglichkeit, alle Muskelgruppen zu trainieren. Und wer nach dem Training noch entspannen möchte, kann in die Sauna des Studios gehen.

 

previous arrow
next arrow
Slider